DOKUMENTATIONSZENTRUM FUER ZEITGENOESSISCHE MUSIK
"DMITRI SCHOSTAKOWITSCH"
Emmanuel UTWILLER, Direktor
Tatjana MAXIMOW, Assistentin
Françoise HAINARD, Infographiste
Line MASCRIER, Dokumentalistin
Eva-Maria WETTKE, Beauftragte fuer internationale Beziehungen
 
 
 
  Einzig in seiner Art, ist das Dokumentationszentrum für zeitgenössische Musik « Dmitri Schostakowitsch », das von der Internationalen Gesellschaft « Dmitri Schostakowitsch » gegründet wurde, dem Leben und Werk des großen Komponisten unseres Jahrhunderts, Dmitri Schostakowitsch, gewidmet.

Nützlich für die Arbeit von Forschern, Musikern, Studenten oder Bewunderern in der gesamten Welt, bietet das Dokumentationszentrum für zeitgenössische Musik « Dmitri Schostakowitsch » in der hochmodernen Umgebung des Universitätspols Leonardo da Vinci (Paris-La Défense), Archive der Familie des Komponisten in duplizierter Form sowie auch verschiedene westliche Privatdepots (wie die größte Phonotek der Welt, die den Werken des Komponisten gewidmet ist).

Außerdem besitzt das Zentrum eine wichtige Dokumentation über russische Komponisten und Interpreten vom Anfang des Jahrhunderts, sowie auch über junge aktuelle Musiker aus Russland oder der ehemaligen UdSSR, mit dem Ziel, eine künstlerische und geographische Übersicht des immensen musikalischen Erbes von Dmitri Schostakowitsch zu bekommen.

Diese Struktur ist auch darauf bedacht, die zahlreichen « Schostakowitsch Gesellschaften » in England, Japan, Deutschland, und den Vereinigten Staaten zu zentralisieren, indem ein umfangreiches Kommunikationsnetz (Datenbanken, Internet) zur Verfügung gestellt wird.

Die Komponenten des Dokumentationszentrums für zeitgenössische Musik « Dmitri Schostakowitsch »

Die Internationale Gesellschaft « Dmitri Schostakowitsch », deren Vorsitzende Hélène Ahrweiler und ihre Stellvertretung die Witwe des Komponisten, Irina Schostakowitsch ist, hat sich in dem Universitätspol Leonardo da Vinci zusammengeschlossen, um das Dokumentationszentrum für zeitgenössische Musik in der Gegend Courbevoie (Paris-La Défense) anzusiedeln.

Das Dokumentationszentrum für zeitgenössische Musik « Dmitri Schostakowitsch », das westliche Pendant zum « Schostakowitsch Appartement - Museum » im Herzen Moskaus, das der letzte Schaffensort des Komponisten war, empfängt die Pariser Schostakowitsch ? Fonds , eine der bedeutendsten Kollekten, die der Erinnerung des Komponisten gewidmet sind.

Das Dokumentationszentrum für zeitgenössische Musik « Dmitri Schostakowitsch » hat sich mit der internationalen Publikation « DSCH Journal » vereinigt, deren Bestimmung es seit 1987 ist, ein Informationsnetz in den wichtigsten Ländern der Welt zu spannen.
 

Das Dokumentationszentrum für zeitgenössische Musik « Dmitri Schostakowitsch » setzt sich aus drei Teilen zusammen:

Schostakowitsch , Das musikalische Russland des 20. Jahrhunderts , Grundlegende Musikdokumentation
 

I - Schostakowitsch

• Dieser Teil umfasst 95 % der Aufnahmen, die dem Werk des Komponisten gewidmet sind. Darunter befinden sich mehr als 2400 verschiedene Aufnahmen in Hardware, sowie eine bedeutende Anzahl von Tondokumenten auf Datenträgern, die hauptsächlich aus Russland stammen. Dies ist der umfangreichste Katalog von Tonarchiven der Welt, der Schostakowitsch gewidmet ist. Die Instandsetzungen werden durch ein durchschnittliches Wachstum von zehn zusätzlichen Aufnahmen monatlich gesichert,

• Der Großteil der Biographien und musikalischen Studien, die Schostakowitsch gewidmet sind, hauptsächlich auf den Sprachen russisch, französisch, englisch, deutsch, bulgarisch, tschechisch und polnisch,

Die Gesamtheit der Werke in gedruckter Partitur oder Scans von komplexen Manuskripten, Konzertprogramme aus verschiedenen Ländern, Mehrere hundert Stunden Filmmaterial (Dokumentationen, Fiction, Konzerte), Artikel und Zeitschriften, nekrologische und ikonographische Dokumente, grundlegende Informationsdaten, die folgende Bereiche umfassen: Chronographien, Diskographien,Ausdrucke, Stammbaum
 
 
II - Das musikalische Russland des 20. Jahrhunderts

Mehr als 400 russische Komponisten des 20. Jahrhunderts sind in den Aufzeichnungen oder der Materialsammlung vertreten. Historische oder musikalische Kriterien rechtfertigen ihre Aufbewahrung. Die Dokumente, die die Lehrer, Schüler und die Vertrauten Schostakowitschs betreffen, werden mit besonderer Sorgfalt behandelt.

Das gleiche trifft auf Interpreten zu, die zu Schotakowitschs Sphäre gehören :
M. Rostropowitsch, L. Oborin, M. Judina, D. Oistrach, G. Wischniewskaja, Maxime Schostakowitsch, E. Mrawinski, K. Kondraschin, G. Rojdestwenski, Beethoven - Quartett, Borodin - Quartett…,

sowie auch für Schriftsteller, Poeten und andere Intellektuelle wie:
Anna Akhmatowa, Michail Zotschenko, Ilf und Petrow, Iwan Sollertinski, Marina Zwetaeva.
 

III - Grundlegende musikalische Dokumente

• Enzyklopädien, Wörterbücher, musikalische Zeitschriften…
 

Das Schostakowitsch Zentrum umfasst:
5000 Aufzeichnungen, darunter:
3000 Schallplatten
100   78 rpm
2000 CDs
50  komplette Manuskripte (Scans/CD)
150   Dokumentar ? oder Fictionfilme
300   Partituren

Praktische Details:

Das Zentrum ist für die Öffentlichkeit ausschließlich nach Terminvereinbarung zugänglich.
Innerhalb oder außerhalb des Zentrums werden folgende Veranstaltungen organisiert:
• Konzerte
• Kolloquien, Seminare
• Ausstellungen
• Konzert-Lesungen und Filmprojektionen
 

Einige Beispiele für die Dienste, die das Zentrum der Öffentlichkeit bieten kann :

• Konsultation der gesamten Sammlung vorort
• Reproduktion von Teilen der Dokumente nach Autorisierung
• Dokumentrecherche
• ikonographische Recherche
• Recherche nach akkustischen Reprovorlagen
• Konsultation von grundlegenden Daten
• Internetzugang


Adresse:
Association internationale "Dimitri Chostakovitch"
19bis, rue des Saints Pères - 75006 PARIS (Frankreich)
Tel. : 00 33 1 47 03 90 43 / Fax : 00 33 1 47 03 90 23

Home |
Internationale Gesellschaft | Warum man Mitglied werden sollte | DSCH-Verlag




Schreiben Sie uns, um Informationen oder Termine zu erhalten